Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

30 Jahre Bezirksverband Oberfranken

Der Bezirksverband Oberfranken der FREIEN WÄHLER feierte am 13. September 2008  in Kulmbach sein 30-jähriges Bestehen.

 

 

Bezirksvorsitzender Klaus Förster aus Thurnau konnte in der Dr.-Stammberger-Halle neben einer Vielzahl von Vertretern der oberfränkischen Orts- und Kreisverbände der FREIEN WÄHLER insbesondere auch Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger begrüßen. Förster stellte aus einer Recherche in den Protokollen der vergangenen 30 Jahre die Geschichte des Bezirksverbandes Oberfranken seit der Gründung 1978 dar. Insbesondere hob er den unermüdlichen Einsatz des im Jahre 2004 verstorbenen Gründungsvorsitzenden Ambrosius Leisgang aus Pretzfeld (Landkreis Forchheim)  hervor. Förster stellte fest, ohne E-Mail, Telefax und Handy sei es eine große Leistung gewesen, bereits nach kurzer Zeit 70 Mitgliedsvereine im Bezirksverband zu vereinen. Mittlerweile, so Förster stolz, zähle der FREIE WÄHLER Bezirksverband Oberfranken 148 Gruppierungen in Städten, Kreisen und Gemeinden.

               

Der Kulmbacher Kreisvorsitzende der FREIEN WÄHLER, Ulrich Gödde, auch Landtagsdirektkandidat für den Stimmkreis Kulmbach, stellte die Entstehung der oberfränkischen Kreisverbände und ihre Bedeutung als Bindeglied zwischen den Ortsverbänden und dem Landes- und Bezirksverband dar. Eine große organisatorische Aufgabe, dieÄnderung des Kommunalwahlgesetzes, die nur die FREIEN WÄHLER betroffen habe, sei von den Kreisverbänden ruhig und mit der gebotenen Sorgfalt gemeistert worden.

Peter Meyer aus Hummeltal, Landkreis Bayreuth, oberfränkischer Spitzenkandidat der FREIEN WÄHLER bei der Landtagswahl, zeigte sich überzeugt , dass die Freien Wähler am 28. September 2008 die 5 % Hürde deutlich überschreiten und in den Bayerischen Landtag einziehen. „Wir werden die verkrustete Parteienherrschaft aufbrechen und neue Farben in den Landtag bringen“ so Meyer. Er lobte insbesondere die kommunalpolitische Basis mit all ihren ehrenamtlich tätigen Menschen, die sich sowohl in der Kommunalpolitik als auch häufig noch in vielen anderen Vereinigungen, Feuerwehr, Rettungsdienste, Kirchen, Sportvereine oder Musikgruppen engagieren würden. Dies sei der Grundstein für den Erfolg der FREIEN WÄHLER.

 

Landesvorsitzender Hubert Aiwanger fesselte die Versammlung mit niederbayerisch-deftigen Worten. Von vielen Beifallsstürmen unterbrochen und  vom  bevorstehenden Erfolg der FREIEN WÄHLER vor dem Einzug in den Landtag beflügelt, beleuchtete er kritisch die mangelhafte und an den Interessen der Bürger vorbeigehende Politik der staatstragenden Partei und belegte dies mit vielen Beispielen. „Die Freien Wähler haben Lösungen und werden diese nach dem Einzug in der Landtag zum Wohle der bayerischen Bevölkerung einbringen“ so Aiwanger.

 

 

Ralf Welz (Forchheim) begeisterte das Publikum mit seiner süffisanten Betrachtung der großen und kleinen Politik. Neben den politischen Parteien bekamen auch die FREIEN WÄHLER ihr „Fett weg“, was den Lacherfolg des nach eigenen Angaben Hobby bzw. Nachwuchskabarettisten jedoch nicht schmälerte.

Die musikalische Umrahmung wurde von dem

Bläserensemble „QuintEssenz“  leicht und beschwingt gestaltet.

Durch den Abend führte der frühere Ebensfelder Bürgermeister und stellvertretende Bezirksvorsitzender Bernhard Kasper mit bemerkenswerter Souveränität.

 

Einen wesentlichen Teil des Festaktes nahm anschließend die Auszeichnung langjähriger und verdienter Mitglieder der FREIEN WÄHLER aus jedem oberfränkischen Kreisverband ein. Mit der Ehrennadel in Gold des Landesverbandes wurden ausgezeichnet:                                 zu den Bildern der Ehrungen

Bamberg Stadt:    Peter Hofmann

Bayreuth Stadt:    Gerhard Gollner

KV Bayreuth:       Fritz Schwärzer (Bischofsgrün)

KV Coburg:          Manfred Minderlein (Rödental)

KV Forchheim      Gerhard Müller (Neunkirchen a. Brand)

KV Hof:               Horst Schmidt (Trogen)

KV Kulmbach:      Fritz Spindler (Stadtsteinach/Zaubach)

KV Kronach:        Willi Rentsch (Ludwigsstadt)

                            Karlheinz Hühnlein (Küps)

KV Lichtenfels:     Ursula Thierauf (Lichtenfels)

KV Wunsiedel:     Adolf König (Marktredwitz)

Für ihn selbst überraschend erhielt Klaus Förster ebenfalls die Ehrennadel in Gold aus der Hand Hubert Aiwangers. In seinen Dankesworten meinte der Bezirksvorsitzende, er nehme diese hohe Auszeichnung "stellvertretende für Euch Alle, die nicht weniger engagiert gewesen sind", entgegen.

zu den Bildern der Ehrungen