Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

am Sonntag, den 18.08.2019 ab 10.30 Uhr mit Herrn Umweltminister Thorsten Glauber


zum Runden Tisch am 09.08.2019 um 18.00 Uhr


mit Thorsten Glauber und Hubert Aiwanger am 19.07.2019 um 19.00 Uhr.

Programmablauf



Antrag zur Untersuchung und Optimierung des Radwegenetzes im Landkreis Forchheim


Jahreshauptversammlung

am 17. Mai 2019 in Ebermannstadt


Neujahrsempfang am 03.02.2019

Bildergalerie


Volksbegehren Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern „Rettet die Bienen!

Positionspapier der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion


Minister der FREIEN WÄHLER

Hubert Aiwanger (Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie)

Thorsten Glauber (Umwelt)

Prof. Dr. Michael Piazolo (Bildung)





Nominierung für Land- und Bezirkstag 2018

Glauber, Hümmer, Kern und Simmerlein

(Stimmkreis 405 Forchheim)


Neujahrsempfang 2018

zur Bildergalerie


Volksbegehren

zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

http://www.volksbegehren-strabs.bayern/



Manfred Hümmer als Direktkandidat für den Bezirkstag nominiert (Stimmkreis 405 Forchheim)


Aktuelles aus dem Europaparlament

FW in Europa - Für ein Europa der Bürger und Regionen! Website unserer Europaabgeordneten Ulrike Müller

Seiteninhalt

Firmenbesuch bei der Siemens AG 2013

(Fotos: Wirth)

Die Freie Wähler Kreistagfraktion Forchheim informierte sich 2013 zusammen mit Landrat Reinhardt Glauber und MdL Thorsten Glauber bei Siemens Healthcare über die Zukunftspläne des Standortes Forchheim. Vorstandsmitglied Michael Sigmund betonte, dass man sich  am  Standort Forchheim mit der modernsten Fertigung von Röntgensystemen, Angiographieanlagen und Computertomographen im Bereich Medizintechnik konzentriert hat. Das Siemenswerk in Forchheim ist Teil des Medical-Valley im Großraum Erlangen-Nürnberg. Seit vielen Jahren zählt die Siemens  Medizintechnik technologisch zur Weltspitze der Medizinproduktehersteller. 90 Prozent des Geschäfts gehen von Forchheim aus in den Export. Wir schätzen am Standort Forchheim besonders die hervorragende Verkehrsanbindung. Für den Standort spricht zusätzlich noch, dass viele der Mitarbeiter im Kreis Forchheim zuhause sind und der Standort Forchheim sozusagen vor der Haustüre liegt. Selbstverständlich setzen wir auch Erwartungen an den Standort Forchheim sagte Michael Sigmund auf die Frage von Stadtrat Manfred Hümmer: Was für Erwartungshaltungen ein Großunternehmen wie Siemens hat, wenn man in Zukunft plant. Nicht nur die Arbeitsplätze sind wichtig, sondern auch die Attraktivität der Stadt Forchheim und des Landkreises. Man wünscht sich auf alle Fälle, das man das Angebot von Bauland sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe erweitert. Denn im Moment müssen viele Siemenskunden weite Wege für Übernachtungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Auch das Angebot von Bauland in der näheren Umgebung der Stadt lässt gerade für Mitarbeiter die nicht aus der Umgebung kommen zu wünschen übrig. Wir werden am Standort Forchheim festhalten. Anschließend zeigte bei einer Werksbesichtigung Herr Manfred Kraft den Mitgliedern der Kreistagfraktion die Fertigungslinien und die Produkte die von hier aus in ganze Welt gehen. Unter anderem konnten sich die Kreisräte von der Vielfalt der Anlagen gerade in der Angiographie überzeugen. Unter anderem der Hightech Anlage dem Artis zeego multi axis System. Als weltweit erstes Multiachsensystem mit Robotertechnologie lässt es sich exakt positionieren. So können damit Herzuntersuchungen in kopfseitiger und lateraler C-Bogen Position durchgeführt werden. Auch der neue Somatom Definition Flash wird am Standort Forchheim gefertigt. Mit diesem Highend Scanner und der Dual Score Technologie wird man die Strahlendosis auf ein Minimum verringern. Siemens Forchheim wird damit seinem Anspruch Medical Valley gerecht. (Wirth)