Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

_______________

_______________

Termine

31.07.16, ab 10:00 Uhr FW treffen sich zum Annafest-Frühschoppen auf dem Eichhorn-Keller. Gäste sind herzlich willkommen!

18.09.2016, 10:30 Uhr: 25 Jahre UWG Hausen im Greifenhof, Dr. Kupfer-Str. 4 in Hausen mit Ehrengast Hubert Aiwanger.

22.10.2016: Herbstfest des Kreisverbandes - Einladung folgt!

_______________

Aktuelles aus dem Europaparlament

FW in Europa - Für ein Europa der Bürger und Regionen!

Website unserer Europaabgeordneten Ulrike Müller

Seiteninhalt

Bezirksverband

Freie Wähler Oberfranken

Von links nach rechts: Christian Gunsenheimer (stellv. Vors.), MdL Thorsten Glauber (stellv. Vors.), Heinrich Kunzelmann (Kassier), Katja Pfauntsch (Beisitzerin), Manfred Hümmer (Bezirksvorsitzender), Martin Kaiser (Jugendvertreter), Klaus Förster (scheidender Bezirksvorsitzender), MdL Peter Meyer (stellv. Vors. und Justiziar), Bernhard Kasper (scheidender Stellv.), Karlheinz Hühnlein (Geschäftsführer), Reiner Ott (Schriftführer).
Foto von links: Ehrenvorsitzender Klaus Förster, Vorsitzender Manfred Hümmer und Ehrenvorsitzender Bernhard Kasper. Fotos: Ludwig Preusch

Manfred Hümmer zum Bezirksvorsitzenden gewählt

Thorsten Glauber als stellvertretender Vorsitzender bestätigt

Würgau. Bei der jüngsten Bezirksdelegiertenversammlung der Freien Wähler stand u.a. die Neuwahl des Bezirksvorstandes auf der Tagesordnung. Mit einem überwältigenden Ergebnis von 96 Prozent der gültigen Stimmen wurde der 54jährige Forchheimer Stadt- und Kreisvorsitzende Manfred Hümmer zum Nachfolger des Thurnauers Klaus Förster gewählt. MdL Thorsten Glauber wurde als stellvertretender Vorsitzender bestätigt.

In einem kurzen Statement nannte Hümmer, der nun auch Mitglied des Landesvorstandes der FW Bayern ist, die Bildung eines unverwechselbaren Markenkernes, die Intensivierung der Öffentlichkeitsaarbeit, sowie die stärkere Einbindung der Basis in die politische Diskussion stellvertretend für weitere Punkte, die er zeitnah angehen möchte, um die FW Oberfranken weiter zu stärken, die bisherige Position zu festigen und auszubauen.Hümmer ist nun für rund 140 Orts- und elf Kreisverbände sowie 5800 Mitglieder verantwortlich.

Förster, der dem Bezirksvorstand nun über 25 Jahre angehörte, davon elf Jahre als Vorsitzender, hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass er für eine Verjüngung stehe, und deshalb nicht noch einmal kandidieren würde. „Wir haben junge und fähige Köpfe, die verfügbar sind und das genauso gut können wie wir - sie sind aber unverbraucht und haben sicher auch gute Ideen. Denen sollten wir unser Vertrauen schenken“, so der scheidende Vorsitzende. In seinem Rechenschaftsbericht ging er auf die arbeitsreiche Aufbauarbeit des Verbandes und die markantesten Ereignisse der letzen 25 Jahre ein. Dabei beleuchtete er detailliert die jüngsten drei Jahre der Vereinsarbeit mit den beiden Volksbegehren und den Wahlergebnissen Europa, Bund, Land und Bezirk auf allen Ebenen.

Bei den nicht mehr kandidierenden Vorstandskollegen, Bernhard Kasper, Ebensfeld, Dr. Klaus von Stetten, Selb, und Justiziar Michael Linke aus Marktrodach bedankte sich Förster ebenso wie bei den weiteren Mitgliedern, die sich erneut der Wahl stellten. Er bat die Versammlung, dass Erfolgsmodell, dass möglichst alle Landkreise durch einen Vertreter im Vorstand vertreten sind, beizubehalten. Besondere Grußworte fand Förster für Bezirksrat Reinhardt Glauber, Forchheim, Landrat Klaus Peter Söllner, Kulmbach sowie seinen Länderratskollegen Peter Dorscht.

In ihren Berichten aus dem Bayerischen Landtag gingen die beiden Abgeordneten Thorsten Glauber, Forchheim und Peter Meyer, Hummeltal, auf die Probleme bei der Energiewende, der Asylpolitik und dem Mindestlohn ein, und beleuchteten die Situation kritisch. Besonderer Knackpunkt war, dass bayerische Abgeordnete in Bayern anders reden, als sie letztendlich Berlin entscheiden und umgekehrt. Der öffentliche Dienst, die Problematik und Finanzsituation der oberfränkischen Gemeinden, besonders beim Erlass der Straßenausbaubeitragssatzungen in Abhängigkeit von der Stabilisierungshilfe sowie der Bevölkerungsrückgang waren aktuelle Themen, die zu angeregten Diskussionen mit den Sitzungsteilnehmern führten. Hier standen die beiden MdLs umfassend Rede und Antwort.

Die Neuwahlen, die Stv. Vorsitzender Bernhard Kasper leitete, ergaben nachstehendes Ergebnis:

1.Vors. Manfred Hümmer, Forchheim
Stellvertreter Landtagsvizepräsident MdL Peter Meyer, Hummeltal
Stellvertreter MdL Thorsten Glauber, Pinzberg
Stellvertreter Christian Gunsenheimer, Weitramsdorf
Schatzmeister Heinrich Kunzelmann, Kleukheim
Schriftführer, Rainer Ott, Münchberg
Jugendbeauftragter Martin Kaiser, Neuenmarkt
Beisitzer Tino Vetter, Kronach, Martin Baumgärtner, Stadtsteinach, Katja Pfauntsch, Wunsiedel

Unter großem Beifall der Versammlung wurden auf Beschluss der neuen Vorstandsmitglieder die beiden dienstältesten, scheidenden Vorstandsmitglieder Klaus Förster und Berhard Kasper zu Ehrenvorsitzenden des Verbandes erklärt.

Link zum Artikel in den Nordbayerischen Nachrichten vom 04.05.2015

Link zum Artikel im Fränkischen Tag vom 04.05.2015

FW-Bezirksgeschäftsstelle Oberfranken

In der Geschäftsstelle steht Ihnen Karlheinz Hühnlein als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Alte Poststraße 4
96328 Küps (Oberlangenstadt)
Tel. 09264 8014795
Fax 09264 8014797
eMail: gs @fw-oberfranken.de
Link zur Homepage der Freien Wähler Oberfranken e. V.

 

Der Bezirk Oberfranken ist eine Gebietskörperschaft des öffentlichen Rechts. Überörtliche Angelegenheiten, die über die Zuständigkeit oder das Leistungsvermögen der Landkreise und kreisfreien Städte hinausgehen und deren Bedeutung über das Gebiet des Bezirks nicht hinausreicht, werden vom Bezirk Oberfranken im Rahmen der Gesetze selbst geordnet und verwaltet. Zum Bezirk Oberfranken gehören die kreisfreien Städte Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof sowie die neun Landkreise Bamberg, Bayreuth, Coburg, Forchheim, Hof, Kronach, Kulmbach, Lichtenfels und Wunsiedel mit insgesamt 210 Gemeinden. Sie umfassen zusammen eine Fläche von 7.200 qkm. Die Einwohnerzahl beträgt 1,1 Mio (2002).

Zum Seitenanfang