Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Bericht der Sitzung am 15. April 2015 -

Öffentliche Sitzung: Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung vom 12.03.2015  (Anlage)... [mehr] 

Querungshilfe Raiffeisenstrasse scheitert -

Verwirklichung einer Querungshilfe scheitert an Richtlinien Bereits in den Sommerferien trat unsere Gemeinderat... [mehr] 

Stellungnahme -

Nachfolgend die Stellungnahme unserer der Gemeinderäte  zum Leserbrief von Frau Weber im Schwabachbogen Nr. ... [mehr] 

Seiteninhalt

Dormitz erhält Mittel aus Konjunkturpaket II

Zweites Konjunkturpaket des Bundes; Festlegung der Förderprojekte in Oberfranken 

Die Gemeinde Dormitz gehört zu den glücklichen Gemeinden die aus dem Topf des Konjunkturpaketes II Mittel daraus enthalten.

Sehr erfreut zeigen sich die Freien Wähler Dormitz über den Geldsegen aus Berlin und München.

Gemeinderat Holger Bezold ist froh, dass nach einem langwierigen und bürokratischen Bewerbungsprozess und Verteilungsverfahren endlich die Gemeinden feststehen.

Für die Gemeinde Dormitz bedeutet dies eine Zuwendung in Höhe von 306.250 €. Investiert werden die Mittel in die energetische Sanierung der Grundschule mit Mehrzweckhalle.

Am 4. Mai 2009 hat der Regierungspräsident, Wilhelm Wenning die zur Förderung aus dem Konjunkturpaket II des Bundes vorgesehenen Projekte bekannt gegeben und damit das Bewerbungsverfahren beendet. Für die ausgewählten Projekte der energetischen Modernisierung der Infrastruktur in den Kommunen müssen jetzt bis Ende Juli konkrete Förderanträge gestellt werden.

Zentrales Kernstück des 125 Millionen € schweren Konjunkturpakets ist die energetische Modernisierung der Infrastruktur in den Kommunen.

Zur Förderung kommen hier

  • Gebäude der sozialen Infrastruktur wie Schulen, Kindertageseinrichtungen und überwiegend schulisch genutzte Sportstätten,
  • Bildungs- und Begegnungseinrichtungen kommunaler Träger,
  • kommunale Verwaltungsgebäude.

Für die energetische Modernisierung stehen in Oberfranken 77,9 Mio. € Investitionsvolumen (inkl. Eigenanteile der Antragsteller) zur Verfügung. Dies sind rund 62 % der in Oberfranken vorhandenen Gesamtinvestitionen des Zukunftsinvestitionsgesetzes. Diese Mittel wurden unter Mitwirkung eines beratenden Gremiums, bestehend aus Vertretern der kommunalen Spitzenverbände aus Bezirksebene, dem Bezirk Oberfranken, einer Vertreterin der öffentlichen und freien Wohlfahrtsverbände, dem Zentrum Bayern für Familie und Soziales, sowie dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken nach einem gemeinsam festgelegten regionalen Schlüssel ausgewogen verteilt.

Für die energetische Modernisierung der Infrastruktur in den Kommunen wurden insgesamt 605 Anträge mit einem Kostenvolumen von rund 484 Mio. € eingereicht.

Neben der energetischen Gebäudemodernisierung enthält das Konjunkturpaket II auch noch andere Maßnahmenbereiche, wie z. B. die Städtebauförderung, Lärmsanierung an kommunalen Straßen, wasserwirtschaftliche Maßnahmen, Krankenhausbaumaßnahmen, Altlastensanierung und Tourismusinfrastruktur etc., die primär nach fachlichen Gesichtspunkten ausgewählt wurden. Eine regionale Ausgewogenheit wurde auch hier soweit wie möglich berücksichtigt. Für diese Maßnahmenbereiche wurden 195 Anträge eingereicht.