Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Bericht der Sitzung am 15. April 2015 -

Öffentliche Sitzung: Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung vom 12.03.2015  (Anlage)... [mehr] 

Querungshilfe Raiffeisenstrasse scheitert -

Verwirklichung einer Querungshilfe scheitert an Richtlinien Bereits in den Sommerferien trat unsere Gemeinderat... [mehr] 

Stellungnahme -

Nachfolgend die Stellungnahme unserer der Gemeinderäte  zum Leserbrief von Frau Weber im Schwabachbogen Nr. ... [mehr] 

Seiteninhalt

Unterschriftenaktion JFW

Junge Freie Wähler unterstützten Unterschriftenaktion

Erfolgreiche Unterschriftenaktion der Jungen Freien Wähler

Am Samstag, den 31.März 2012 unternahmen die Jungen Freien Wähler der Kreisgruppe Forchheim in Neunkirchen am Brand vor dem REWE-Markt eine Unterschriftenaktion zur Abschaffung der Studiengebühren. Dabei war das Ziel einen Teil der benötigten 25.000 Unterschriften für ein Volksbegehren zu erlangen.

Bayern ist ab dem Sommersemester 2012 neben Niedersachsen das einzige Bundesland, in dem Studenten noch für Ihr Erststudium zahlen müssen. Daher fordern die Jungen Freien Wähler, die umstrittenen Studiengebühren auch in Bayern wieder abzuschaffen.

Grund dafür ist, dass einige Hochschulen in Bayern die aus Studiengebühren erzielten Einnahmen nicht zeitnah und teils auch nicht für ihren eigentlichen Zweck, der Verbesserung der Studienbedingungen verwenden. „Wenn einerseits Studierende einen Kredit aufnehmen müssen, um die Studiengebühren zu finanzieren und andererseits die Hochschulen die erhobenen Gelder auf Konten horten, für die Deckung ihrer Energiekosten oder zur Sanierung maroder Gebäude einsetzen, stellt sich für uns die Frage nach der Sinnhaftigkeit und der Gerechtigkeit der Studiengebühren!“,so Christian Hanika, Landesvorsitzender der Jungen Freien Wähler Bayern.

Durch die Hilfe der Bevölkerung und der Unterstützung des Ortsverbandes Dormitz und Neunkirchen konnten die JFW unerwartet eine außerordentlich erfolgreiche Anzahl von circa 350 Unterschriften verzeichnen.