Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Liebe Freie Wählerinnen und Wähler!

seit 2008 bringe ich meinen kommunalen und beruflichen Sachverstand als Abgeordneter im bayerischen Landtag ein. Mein besonderes Engagement und Herzblut gilt dabei immer dem Wohl unserer oberfränkischen Heimat. Mein spezieller Antrieb sind die vielen Begegnungen und Gespräche mit Ihnen, den Bürgern. Sie sind es, die mich anspornen, unsere Interessen in München zu vertreten!

Ihr Thorsten Glauber

MdL Thorsten Glauber

Klosterstr. 10
91301 Forchheim
Tel. 09191/621 97 35
www.thorsten-glauber.de

Thorsten Glauber gehört seit dem 28.09.2008 dem Bayerischen Landtag an. In der Landtagswahl am 15.09.2013 wurde er in seinem Amt bestätigt. Glauber ist Mitglied des Kreistages und Gemeinderat der Verwaltungsgemeinschaft Gosberg. Er ist zudem 3. Bürgermeister der Gemeinde Pinzberg.

Seiteninhalt

FREIE WÄHLER legen Antrag zur Weiterentwicklung der Hebammenausbildung vor

05.12.2017
FREIE WÄHLER legen Antrag zur Weiterentwicklung der Hebammenausbildung vor

Vetter: Hebammen stärken – Ausbildung neu denken

 

München. Die Geburtshilfe in Bayern zukunftssicher aufstellen und den Beruf der Hebamme stärken – das will die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion. Mit einem Antrag hat sie die Staatsregierung heute aufgefordert, ein Konzept zur Weiterentwicklung der Hebammenausbildung zu erarbeiten – und darin auch auszuführen, wie die Ausbildung in ein Studium überführt werden kann. Während die übrigen Fraktionen dem Antrag zustimmten, lehnte die CSU den Vorstoß der FREIEN WÄHLER ab.

Die Haltung der Christsozialen ist nicht nachvollziehbar“, sagt der gesundheitspolitische Fraktionssprecher Dr. Karl Vetter. Die Geburtshilfe verändere sich, die Arbeitsbelastung in den Krankenhäusern steige und das Thema Prävention werde immer bedeutsamer. Um diesen beruflichen Herausforderungen gewachsen zu sein, müssten Hebammen die notwendigen Kompetenzen erwerben können – und daher die bisherige Ausbildung auf den Prüfstand gestellt werden.

Ein gangbarer Weg sei die Akademisierung des Berufs, wie sie in den meisten europäischen Ländern längst übliche Praxis sei. So könnten Hebammen auch am internationalen Wissenschaftsdiskurs teilhaben und sich weiterqualifizieren. „Wir brauchen dringend eine Aufwertung des Hebammenberufs, wenn wir junge Frauen für diese wichtige Tätigkeit gewinnen wollen“, mahnt Vetter.

In ihrem Antrag hatten die FREIEN WÄHLER die Staatsregierung aufgefordert, in einem Konzept darzustellen, wie die Akademisierung der Hebammenausbildung in Bayern umgesetzt werden könnte. Zudem sollte sie ausführen, welche Hochschulen Interesse an derartigen Studiengängen angemeldet hätten und welche Standorte in Betracht kämen. Weiterhin sollte das Konzept die Anzahl an geplanten Professuren sowie einen Finanzierungsplan für die praktische Ausbildung enthalten.

Wir brauchen eine verlässliche und flächendeckende Hebammenversorgung in Bayern“, sagt Vetter. „Eine sichere, bestmögliche Betreuung vor, während und nach der Geburt eines Kindes ist ein wesentlicher Pfeiler des Gesundheitssystems.“ Deshalb werde sich die Landtagsfraktion weiter für die Stärkung des Hebammenberufs einsetzen.

Hinweis: Den erwähnten Antrag der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion finden Sie unten links unter "Weitere Informationen".