Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Liebe Freie Wählerinnen und Wähler!

seit 2008 bringe ich meinen kommunalen und beruflichen Sachverstand als Abgeordneter im bayerischen Landtag ein. Mein besonderes Engagement und Herzblut gilt dabei immer dem Wohl unserer oberfränkischen Heimat. Mein spezieller Antrieb sind die vielen Begegnungen und Gespräche mit Ihnen, den Bürgern. Sie sind es, die mich anspornen, unsere Interessen in München zu vertreten!

Ihr Thorsten Glauber

MdL Thorsten Glauber

Klosterstr. 10
91301 Forchheim
Tel. 09191/621 97 35
www.thorsten-glauber.de

Thorsten Glauber gehört seit dem 28.09.2008 dem Bayerischen Landtag an. In der Landtagswahl am 15.09.2013 wurde er in seinem Amt bestätigt. Glauber ist Mitglied des Kreistages und Gemeinderat der Verwaltungsgemeinschaft Gosberg. Er ist zudem 3. Bürgermeister der Gemeinde Pinzberg.

Seiteninhalt

Für Kinder mit Lern- und Verhaltensauffälligkeiten

30.11.2017
Für Kinder mit Lern- und Verhaltensauffälligkeiten: FREIE WÄHLER fordern Zusatzpersonal an Schulen

Herz: CSU verweigert Pädagogen dringend benötigte Unterstützung

 

München. Bayerns Grundschulen stehen in der Verantwortung, allen Schülerinnen und Schülern möglichst beste Voraussetzungen für erfolgreiche Bildung zu bieten. In diesem Zusammenhang sei es besonders wichtig, auch auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder einzugehen, erklärt Dr. Leopold Herz, Abgeordneter der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Mitglied im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags. Gerade in großen Klassen, in denen Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten oder Beeinträchtigungen des Lernverhaltens sitzen, kommen Lehrkräfte dabei häufig an ihre Belastungsgrenzen.

Die FREIEN WÄHLER fordern daher, dass solche Kinder gezielt durch (sonder-) pädagogisches oder therapeutisches Personal begleitet werden. „Den unterschiedlichsten Erwartungen können Lehrkräfte nur gerecht werden, wenn die Staatsregierung für die notwendigen Rahmenbedingungen sorgt – sei es ein ruhiges und positives Lernklima, die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes oder dessen Sozial- und Persönlichkeitsbildung“, sagt Herz.

„Wichtig ist der Aufbau eines entsprechenden Stundenbudgets für pädagogisches Zusatzpersonal an allen Grundschulen, das flexibel und eigenverantwortlich in Klassen eingesetzt werden kann.“ Außerdem müsse das Stundenbudget des bereits bestehenden Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes ausgebaut werden, forderte Herz. Vergeblich, denn die CSU-Mehrheit lehnte den Antrag der FREIEN WÄHLER im Bildungsausschuss ab.

Hinweis: Den erwähnten Antrag finden Sie unten links unter "Weitere Informationen".