Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Liebe Freie Wählerinnen und Wähler!

seit 2008 bringe ich meinen kommunalen und beruflichen Sachverstand als Abgeordneter im bayerischen Landtag ein. Mein besonderes Engagement und Herzblut gilt dabei immer dem Wohl unserer oberfränkischen Heimat. Mein spezieller Antrieb sind die vielen Begegnungen und Gespräche mit Ihnen, den Bürgern. Sie sind es, die mich anspornen, unsere Interessen in München zu vertreten!

Ihr Thorsten Glauber

MdL Thorsten Glauber

Klosterstr. 10
91301 Forchheim
Tel. 09191/621 97 35
www.thorsten-glauber.de

Thorsten Glauber gehört seit dem 28.09.2008 dem Bayerischen Landtag an. In der Landtagswahl am 15.09.2013 wurde er in seinem Amt bestätigt. Glauber ist Mitglied des Kreistages und Gemeinderat der Verwaltungsgemeinschaft Gosberg. Er ist zudem 3. Bürgermeister der Gemeinde Pinzberg.

Seiteninhalt

Nachtragshaushalt 2018 sieht für Landespflegegeld keinen einzigen Cent vor

18.01.2018
Bauer entlarvt Söder: Nachtragshaushalt 2018 sieht für Landespflegegeld keinen einzigen Cent vor

Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, stellvertretender Vorsitzender und pflegepolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion zur Meldung „Söder spricht sich für Landespflegegeld in Bayern aus“:

„Pflegende Angehörige brauchen unsere Unterstützung – schön, dass das auch die CSU erkannt hat. Um jedoch eine echte Entlastung zu bringen, müsste das ‚Landespflegegeld‘ eine substanzielle Höhe haben. Der Nachtragshaushalt 2018 enthält hierzu aber nichts, kein einziger Cent ist bis heute von der CSU eingestellt worden. Handelt es sich also nur um leere Versprechungen im Vorfeld der anstehenden Wahl? Wichtig ist eine fundierte Kostenschätzung und auch die Antwort auf die Frage, wer das bezahlen soll. Meint die CSU hier wieder den Beitragszahler oder ist es eine Leistung des Freistaats Bayern? Wir FREIEN WÄHLER fordern die CSU auf, ein schlüssiges Konzept vorzulegen und den Bürgern keine falschen Versprechungen zu machen.“