05.02.2018
Erfolg für Landtagsfraktion: Nahverkehrskunden sollen bei Erstellung von SPNV-Fahrplänen frühzeitig eingebunden werden

Fahn: Staatsregierung soll rasch Umsetzungsplan erarbeiten

 

München. Mitbestimmen, wann die Bahn fährt – in Thüringen und Sachsen Anhalt ist das bereits seit vier Jahren gelebte Praxis. Dort können Bürger Vorschläge zu den Fahrplanentwürfen des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) machen. Das soll in Bayern bald auch möglich werden. Der Wirtschaftsausschuss des Landtags hat einem entsprechenden Antrag der FREIEN WÄHLER einstimmig zugestimmt.

„Eine frühzeitige Beteiligung der Fahrgäste bei Fahrplanerstellungen oder ‑änderungen verbessert die Fahrplangestaltung und führt zu höherer Kundenzufriedenheit. Dieses Instrument wird insgesamt zu einer Verbesserung des SPNV in Bayern beitragen“, zeigt sich Dr. Hans Jürgen Fahn, MdL und Mitinitiator des Antrags erfreut.

Gleichzeitig kritisiert Fahn jedoch, dass diese fahrgastfreundliche Verbesserung in Bayern jahrelang verschleppt wurde. Bereits 2011 habe der damalige Wirtschaftsminister Zeil mitgeteilt, dass eine Einbindung der Kunden „zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 realisierbar“ sei, so Fahn. Der Landtagsabgeordnete hofft, dass die Fahrgäste des SPNV in Bayern ihre Vorschläge zum Fahrplan schon bald einbringen dürfen. Sofern der Landtag dem einstimmigen Beschluss des Wirtschaftsausschusses zustimme, müsse die Staatsregierung rasch einen Umsetzungsplan erarbeiten.

Hinweis: Den erwähnten Antrag der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion finden Sie hier...