Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Liebe Freie Wählerinnen und Wähler!

seit 2008 bringe ich meinen kommunalen und beruflichen Sachverstand als Abgeordneter im bayerischen Landtag ein. Mein besonderes Engagement und Herzblut gilt dabei immer dem Wohl unserer oberfränkischen Heimat. Mein spezieller Antrieb sind die vielen Begegnungen und Gespräche mit Ihnen, den Bürgern. Sie sind es, die mich anspornen, unsere Interessen in München zu vertreten!

Ihr Thorsten Glauber

MdL Thorsten Glauber

Klosterstr. 10
91301 Forchheim
Tel. 09191/621 97 35
www.thorsten-glauber.de

Thorsten Glauber gehört seit dem 28.09.2008 dem Bayerischen Landtag an. In der Landtagswahl am 15.09.2013 wurde er in seinem Amt bestätigt. Glauber ist Mitglied des Kreistages und Gemeinderat der Verwaltungsgemeinschaft Gosberg. Er ist zudem 3. Bürgermeister der Gemeinde Pinzberg.

Seiteninhalt

SEK-Einsätzen in Rieden/Ostallgäu und Kaufbeuren

01.12.2017
FREIE WÄHLER zu SEK-Einsätzen in Rieden/Ostallgäu und Kaufbeuren

 

Pohl: Umfassende Aufklärung über Sicherheitslage erforderlich

München. Die FREIEN WÄHLER haben im Landtag einen Antrag eingebracht, in dem sie von der Bayerischen Staatsregierung Auskunft über die Hintergründe der jüngsten Anti-Terror-Polizeieinsätze in Rieden und Kaufbeuren fordern. Laut Medienberichten wurde bereits im März 2017 ein hochrangiger Taliban-Anführer verhaftet, dem insgesamt 16 Morde zur Last gelegt werden. Im November hat ein weiterer Zugriff stattgefunden, wobei ein 19-jähriger Somalier unter Terrorverdacht festgenommen wurde.

Der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl dazu: „Es ist verständlich, dass die Geschehnisse um die Gemeinschaftsunterkunft in Rieden die Bevölkerung beunruhigen. Deshalb benötigen wir umfassende Informationen über die Sicherheitslage und möchten wissen, wie die Staatsregierung die Situation konkret beurteilt.“ Pohl verweist zudem darauf, dass es im August 2017 in der Gemeinschaftsunterkunft zu einem weiteren Vorfall gekommen sei, bei dem eine Mitarbeiterin des Landratsamtes Neu-Ulm bedroht wurde.

„Wir wollen von der Staatsregierung unter anderem wissen, ob für die Bevölkerung in Rieden und Umgebung ein erhöhtes Sicherheitsrisiko bestand oder aktuell noch besteht“, erklärt Pohl weiter. Zudem verlange die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, dass der Innenausschuss in allen drei Fällen über den aktuellen Stand der Ermittlungen oder – falls schon eingeleitet – den der Verfahren informiert werde.

Hinweis: Den erwähnten Antrag sowie den Fragenkatalog der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion finden Sie unten links, unter "Weitere Informationen".