Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Liebe Freie Wählerinnen und Wähler!

seit 2008 bringe ich meinen kommunalen und beruflichen Sachverstand als Abgeordneter im bayerischen Landtag ein. Mein besonderes Engagement und Herzblut gilt dabei immer dem Wohl unserer oberfränkischen Heimat. Mein spezieller Antrieb sind die vielen Begegnungen und Gespräche mit Ihnen, den Bürgern. Sie sind es, die mich anspornen, unsere Interessen in München zu vertreten!

Ihr Thorsten Glauber

MdL Thorsten Glauber

Klosterstr. 10
91301 Forchheim
Tel. 09191/621 97 35
www.thorsten-glauber.de

Thorsten Glauber gehört seit dem 28.09.2008 dem Bayerischen Landtag an. In der Landtagswahl am 15.09.2013 wurde er in seinem Amt bestätigt. Glauber ist Mitglied des Kreistages und Gemeinderat der Verwaltungsgemeinschaft Gosberg. Er ist zudem 3. Bürgermeister der Gemeinde Pinzberg.

Seiteninhalt

Söders „BayernHeim“ ist ein billiger Wahlkampfschlager

28.06.2018
Söders „BayernHeim“ ist ein billiger Wahlkampfschlager

Statements des stellvertretenden Vorsitzenden der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, sowie des haushaltspolitischen Sprechers Bernhard Pohl zu den Beratungen über die Gründung der BayernHeim GmbH heute im Landtagsfinanzausschuss:

Bauer: „Vor fünf Jahren veräußerte der damalige Finanzminister Söder leichtfertig 33.000 GBW-Wohnungen an ein privates Unternehmenskonsortium statt an die bayerischen Kommunen. Als Ministerpräsident will er nun 10.000 Wohnungen von einer eigens dafür neu gegründeten staatlichen Wohnungsbaugesellschaft errichten lassen. Das deckt bei Weitem nicht den Bedarf der bayerischen Landeshauptstadt und geht auf Kosten unserer kommunalen Wohnungsbaugesellschaften – es ist ein billiger Wahlkampfschlager.“

Pohl: „Wir FREIEN WÄHLER fordern stattdessen eine bessere Zusammenarbeit von Stadt und Umland. So könnten München und andere bayerische Großstädte ihren Umlandgemeinden bei den Erschließungskosten helfen, wenn diese neue Wohngebiete genehmigen. Wohnen auf dem Land – insbesondere im Umfeld der Metropolstädte – muss attraktiver werden."